Welpenalter

Zunächst einmal kann man schon während der Trächtigkeit, ab dem Moment, in dem wir sie feststellen, etwas für das Muttertier tun, sei es mit Homöopathie, Schüsslersalzen, Bachblüten oder pflanzlichen Mitteln. Wir können helfen, die Geburt der Welpen so gut wie möglich vorzubereiten und so den Weg zu einem möglichst komplikationslosen Geburtsereignis zu ebnen, unerheblich ob es die erste Geburt des Muttertieres ist oder nicht.

Gerne stehe ich Ihnen in Fragen der Geburtsvorbereitung zur Seite und begleite Sie auch gerne bei der Welpengeburt!

Welpe

Ab der Geburt eines Tieres können wir positiven Einfluss auf dessen Entwicklung nehmen. Sicherlich ist es für einen Hunde- oder Katzenwelpen am wichtigsten die Milch seiner Mutter zu trinken. Durch sie wird es in den ersten Lebenswochen mit allen lebensnotwendigen Mineralstoffen, Vitaminen und Fetten versorgt.

In Einzelfällen kann es jedoch sein, dass die Welpen die Muttermilch nicht bekommen können (z.B. durch Tod des Muttertieres oder weil das Muttertier die Welpen nicht saugen lässt). In diesem Fall muss man die Welpen selber füttern und dafür sorgen, dass Ihnen die notwendigen Mineralstoffe usw. auf anderem Wege zugeführt werden. Auch wenn die Welpen die Muttermilch bekommen, so kann man diverse Mineralien, Vitamine usw. zuführen. Auch dem Muttertier kann man auf vielfältige Art und Weise helfen, sei es bei der Wundheilung, bei der Kräftigung und Ernährung während sie säugt und auch auf seelischer Ebene um sie für ihre neue Rolle als Muttertier "fit" zu machen.

Zuguterletzt möchte ich Sie darauf hinweisen, dass auch während einer Tiergeburt unerwartete Komplikationen auftreten können. Darum wäre es sinnvoll, wenn Sie sich rechtzeitig darüber informieren würden, wie Sie einen Tierarzt im Notfall erreichen können.